Kleine Olivenölkunde
 

Kleine Olivenölkunde

Ölflaschen lassen sich wunderbar mit etwas Backpulver reinigen.

*****

Olivenöl mit etwas Zucker mischen, ergibt ein tolles Peeling, für schöne seidige Füße, Ellenbogen und für alle anderen rauen Hautpartien.

*****

         Sehr trockene Schienbeine im Winter entspannen und heilen durch einölen mit Olivenöl.                     Ebenso geben Sie Ihren Lippen mit Olivenöl sanfte Pflege.

Natürlich können Sie Nicolos Olivenöl auch für die Gesichtspflege,oder sogar als sehr pflegende Bodylotion benutzen. Einige Tropfen genügen.

  *****

Wenn Sie Ihre Beine rasieren müssen, vorher mit Nicolos Olivenöl sparsam einölen, kurzeinziehen lassen und dann rasieren. Ihre Haut wird super gepflegt und es werden keine Hautirritationen hervorgerufen.

******

Der  Absatz  am Flaschenboden ist ein natürlicher Vorgang. Der braune  Absatz entsteht durch die Schwebeteilchen die sich im Laufe der Zeit absetzen können. Es ist auch ein Zeichen der Naturbelassenheit.

*****

Olivenöl hat bei richtiger Lagerung eine sehr lange Haltbarkeit. Es sollte dunkel und trocken gelagert und  vor Licht und Wärme geschützt werden. Olivenöl bitte nicht im Kühlschrank lagern, da  es sonst flocken kann, was bei Erwärmung aber wieder aufgelöst wird. Kaufen Sie größere Mengen Öl in Plastikkanistern, füllen Sie es zur Lagerung bitte in Glasflaschen oder Weissblechkanister um.

*****

Alle  Öle werden bei sehr geringen Temperaturen gepresst, um die Aromen und Antioxidanten zu schützen.  Da Olivenöl reich an ungesättigten Fettsäuren und dementsprechend gesund ist, kommt es inzwischen auch in Deutschland immer häufiger zum Einsatz. In der Mittelmeerküche wird es für alle Zubereitungsarten verwendet. Es ist lediglich darauf zu achten, dass es nicht zu heiß wird. Fängt es an zu qualmen, muss es entsorgt werden. Wenn Sie nicht direkt damit braten möchten, beträufeln Sie ihren fertigen Fisch oder das Fleisch vor dem Verzehr mit Nicolos Olivenöl. Einfach köstlich.

*****

Olivenöle sollten angenehm fruchtig schmecken und keinen künstlichen Beigeschmack besitzen wie muffig, schlammig oder ranzig. Auf Grund der im Öl enthaltenen Antioxidanten gelten eine zarte Bitternote und ein leichtes Kratzen als Qualitätskriterien. Viele bevorzugen eher mildes Olivenöl, andere die herbe Note. Wenn die Qualität  stimmt, entscheiden immer die persönlichen Vorlieben über den Kauf des Öls.


*****
Oliven sehen am Baum sehr verführerisch aus, können aber auf keinen Fall direkt verzehrt werden.
Sie sind sehr hart und bitter. Oliven die gegessen werden sollen, müssen ca 2-6 Wochen in Salzlache oder direkt in Salz eingelegt werden, um die Bitterstoffe zu verlieren.

*****
Immer wieder werden wir gefragt, ob schwarze Oliven gefärbt werden. Das wird wohl manchmal so gemacht, um sie richtig schwarz aussehen zu lassen. Natürlich dunkle Oliven sind nie einheitlich dunkel.  Die Oliven sind erst grün und werden mit der Reifezeit immer dunkler. Je nach Erntezeitpunkt können  sie über grün- violett schon sehr dunkel werden. Um diese Oliven als schwarze zu verkaufen, werden sie eingefärbt. Das sollte dann allerdings auf der Verspackung gekennzeichent sein. (E579 oder/und E585).
*****
Wer sich für die vielseitigen Heilkräfte des Olivenöls oder des Olivenblätter Tees interessiert, findet im Internet unter diesem Thema sehr viele interessante und erstaunliche Informationen.